Artikel empfehlen

E-Mail Link

Auf diesen Artikel verlinken:

Optional:

Sprache der verlinkten Seite:

Partner-ID in Link integrieren: Links aktualisieren

Fragen zum Partner-Programm oder zur Verlinkung? Kontakt
bisher EUR 35,49 EUR 27,99
Erscheint23.11.2017
LieferfristVorbestellung
In den Warenkorb Zu Wunschliste hinzufügen
TIPP Blu-ray 3D + Blu-ray

Terminator 2 3D (1991)

Tag der Abrechnung (Extended Special Edition, Steelbook, Blu-ray 3D + Blu-ray)

Deutsch
Schauspieler Arnold Schwarzenegger, Robert Patrick, Edward Furlong, Joe Morton, Linda Hamilton, Earl Boen
Regisseur James Cameron
Label Studio Canal
 
Genre Action
Science Fiction
Inhalt Blu-ray 3D + Blu-ray
FSK / Rating ab 16 Jahren
Erscheint 23.11.2017
Edition Extended Special Edition, Steelbook
Ton Deutsch (DTS-HD 7.1), Englisch (DTS-HD Master/High 5.1), Französisch (DTS-HD Master/High 5.1)
Untertitel Deutsch, Englisch, Französisch
Extras Making of, Dokumentationen, Trailer, Audiokommentar
Bildformat 2.35:1
Produktionsjahr 1991
Originaltitel Terminator 2: Judgment Day
Ländercode
Ländercode B
Blu-ray Europa (einschließlich Grönland und französische Überseegebiete, ohne den europäischen Teil Russlands), Naher Osten, Afrika, Ozeanien, Australien
 
Kundenbewertung 4 (57)

Trailer

Zehn Jahre nach der Terrorherrschaft des ersten Terminators kehrt ein neuer Killer-Cyborg auf die Erde zurück. Der Auftrag des T-1000 lautet: John Connor muss sterben. Der zwölfjährige John ist der einzige, der eines fernen Tages die Menschheit vor der Übernahme der Weltherrschaft durch die Maschinen retten könnte. Doch die Rebellen aus der Zukunft sind wachsam. Zum Schutz für John entsenden sie einen umprogrammierten Terminator der alten Generation, den T-800, auf die Erde ...

- 3D Kinofassung
- Special Edition
- Extended Special Edition

Extras:
„T2 Reprogramming the Terminator“ mit brandneuen Interviews mit James Cameron und Arnold Schwarzenegger

Kundenrezensionen

Top oder Flop? - Schreib hier Deine Rezension!

  • von Lucas vom 17. Mai 2012

    Gute Fortsetzung.

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der zweite Teil ist sehr gut, aber nicht besser als Teil 1. Schon in dem Film sieht Arnie nicht mehr so gut aus. Der auch ein bisschen lang hingezogen. 147 Minuten für ein Arniefilm. Unvorstellbar. Die Spannung kommt nur auf, wenn der T-1000 zu sehen ist. Die einzige aussnahme bei den Arniefilmen von der Lauflänge ist True Lies (131 min.)

  • von terminator vom 03. Jänner 2012

    terminator 2

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    dieser film ist einfach nur weltklasse

  • von MachineHead vom 14. Dezember 2009

    Gaiiil!!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Minere Mainig nah, besser als de 1. Teil. Film sind immerno Gschmacksach, dMeinige gönd wiit usenand. Ich finden......

  • von K. Littoris vom 12. November 2009

    bester action filme ever

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    1a action, genialer soundtrack, super story
    mehr gibts nicht zu sagen.

  • von Tom vom 13. Juli 2009

    Wow.

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    bin hin und weg. dachte nicht das der film so gut aussieht auf bluray. super. habe mir aber die französische version gekauft - da ist nämlich der deutschte ton auch drauf. ausserdem auch die 3 versionen des film. genial.

  • von l/o/r/d vom 11. Juli 2009

    Judgement Day

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Dachte das Ding brauch ich nicht...
    Doch der Kopf sieht 1:1 echt cool aus ;-)
    Das Bildchen sagt nichts über die Größe aus...
    Über den Film braucht man keine Worte mehr zu verlieren die Qualität des Films auf BR ist unschlagbar und verdient mindestens ein

  • von Movieman vom 21. Mai 2009

    Limited Skynet Fan Edition

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Eingentlich ein schlauer Marketing-Schachzug: Zuerst die mega teure SE, dann erst die günstigere normale Version. Das gleiche haben sie ja bei der DVD-Version auch gemacht. Die mit der metall-Hülle kostete auch 50 Fr. die ich auch bezahlt habe und dann die viel günstiere Amaray-Version, mit gleich viel Discs und Specials. Naja, gleich kaufen oder abwarten, wir haben die Wahl! Der Film ist...

  • von Tim vom 12. März 2009

    Jaaa

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Will den Film haben - aber bitte ohne diesen Kopf mit leuchtenden Augen :-) ... eine gaaanz normale Bluray tut's ja auch, oder?

  • von Ricky Fitts vom 12. März 2009

    Ab-zocke ...

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Gibts das Dingens mit deutschem Ton auch ohne den Schischi zum normalen Preis ????
    Wenn ja, dann her damit !!!
    Für Sammler-Fans ist das Teil ja okay, aber bitte nicht Alle nötigen.
    Schämt euch, Kinowelt Home Entertainment.

  • von silversurfer vom 05. März 2009

    verschoben.....

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    und zwar um einen vollen Monat!!! D`oh

  • von Cri vom 22. April 2007

    Jigsaw

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Der 2 Coolste Sience Fiction Film den es Gibt. Terminator 2 ist der beste Film der Terminator reihe. kauft ihn kauft ihn kauft ihn.

  • von Onkel Bob?! ;-) vom 28. März 2007

    Toll

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich habe aufgehört zu zählen, wie oft ich den Film schon gesehen habe. Action vom feinsten! Klasse!!!

  • von Erazer vom 07. Februar 2007

    Get daaauuuun!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ? Super Film. Nur zum ersten Mal bin ich froh, eine deutsche Synchro auf der DVD zu haben? Ein Cyborg mit österreichischem Akzent ist eine echte Katastrophe. ;-))

  • von Firestorm_666 vom 18. November 2006

    Actionspektakel vom Feinsten

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Nach dem kritisch betrachtet grauenhaften Abschneiden des ersten Teils ist es umso erstaunlicher, und in Anbetracht der Tatsache, dass Sequels selten nur die Qualität des ersten Teils erreichen, geradezu einzigartig, wieviel besser Terminator 2 in jedem einzelnen Bereich des Films abschneidet.
    Dabei punktet nicht nur die ausgefallenere Tricktechnik, die nach der siebenjährigen Wartezeit zwischen den Filmen nun möglich ist, sondern sogar die schauspielerische Leistung der bereits aus dem Vorgänger bekannten Akteure.
    Von Arnold Schwarzenegger fordert das Script als Roboter verständlicher- und glücklicherweise keine schauspielerische Tiefe, doch dafür liefert Linda Hamilton, von der charakterbedingt die meisten menschlichen Emotionen erwartet werden, eine tolle Darstellung ab und vermag es den Zuschauer zu fesseln. Die Rolle der bis zum Wahnsinn entschlossenen Kämpferin steht ihr außerordentlich gut, doch leider gehen dabei wieder einmal sämtliche andere Emotionen verloren. Auch Edward Furlong bleibt stets viel zu cool und überlegen für einen 15 Jährigen, der von einer unbarmherzigen Killermaschine verfolgt wird.
    Doch schließlich schaut man auch keinen Terminator, um tiefe und differenzierte Gefühle vermittelt zu kriegen: Action heisst das Stichwort, und Action erhält man im Übermaß.
    Auch nach 15 Jahren haben die Szenen nichts von ihrer Intensität und ihrem Adrenalinfaktor eingebüsst. Bessere Action im quantitativen wie auch qualitativen Bereich wird man wohl schwerlich finden.
    Auch die restliche Inszenierung ist gut gelungen, mit einer schönen Grundstimmung und einem tollen Musikscore von Brad Fiedel.
    Bei der Story hat sich Terminator 2 von seinem katastrophalen Vorgänger leider nur wenig verbessern können. Noch immer finden sich derart viele Logiklöcher, die weit über den akzeptablen Rahmen des ?suspension of disbelief? hinausgehen, dass man sich fragt, wie ein solches Script überhaupt zugelassen werden konnte. Beispielsweise hätte der T-1000 mehrere Möglichkeiten gehabt John zu töten, wenn er sich nur einigermaßen intelligent angestellt hätte. Statt etwa seine Fähigkeit zum Gestaltwechsel zu nutzen, um sich unerkannt und tödlich in die Nähe Johns zu schleichen, erscheint er fast ausschließlich als die gleiche, leicht identifizierbare Person.
    Zudem stört die aufgezwungene Coolness der beiden Terminatoren. Anstelle zu rennen, um die Gegner schnell auszulöschen, laufen beide stets mit möglichst coolen und zuversichtlichen Schritten, nur um ihr Ziel dann doch zu verfehlen.
    Auch die Tatsache, dass der T-1000 während dem Showdown von Sarah vehement verlangt sie solle John rufen, obwohl er zuvor mehrfach seine Fähigkeit zur Stimmenimitation unter Beweis gestellt hat, zeugt nicht von einer durchdachten Story. Generell finden sich sehr viele derartige Ungereimtheiten. (?I can not autodestruct?-Sequenz; John hackt sich mit Billiglaptop ins Sicherheitssystem einer Technologiefirma ein; etc....)
    Auch die aufgezwungene Moralität, die Schwarzenegger von diesem Film forderte, stört gewaltig. Die tödliche Killermaschine T-800 tötet im gesamten Film nicht eine Person, und auch Sarah braucht für jede Gewalttat zuerst eine moralische Rechtfertigung. Der Wärter des Irrenhauses, muss zuvor etwa noch als Sadist und Perversling dargestellt werden, damit Sarah ihn in der nächsten Szene unbeschwert zu Tode prügeln kann.
    Weitere Kritikpunkte sind das wenig überzeugende Feindbild des formwandelnden T-1000 (der aber zumindest sehr treffend besetzt wurde mit Robert Patrick), und die Tatsache, dass Arnold hier deutlich mehr zu sprechen erhält als noch im Vorgänger, was bei seinem dicken Akzent nicht unbedingt erfreulich ist.

  • von Firestorm_666 vom 18. November 2006

    Actionspektakel vom Feinsten

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Nach dem kritisch betrachtet grauenhaften Abschneiden des ersten Teils ist es umso erstaunlicher, und in Anbetracht der Tatsache, dass Sequels selten nur die Qualität des ersten Teils erreichen, geradezu einzigartig, wieviel besser Terminator 2 in jedem einzelnen Bereich des Films abschneidet.
    Dabei punktet nicht nur die ausgefallenere Tricktechnik, die nach der siebenjährigen Wartezeit zwischen den Filmen nun möglich ist, sondern sogar die schauspielerische Leistung der bereits aus dem Vorgänger bekannten Akteure.
    Von Arnold Schwarzenegger fordert das Script als Roboter verständlicher- und glücklicherweise keine schauspielerische Tiefe, doch dafür liefert Linda Hamilton, von der charakterbedingt die meisten menschlichen Emotionen erwartet werden, eine tolle Darstellung ab und vermag es den Zuschauer zu fesseln. Die Rolle der bis zum Wahnsinn entschlossenen Kämpferin steht ihr außerordentlich gut, doch leider gehen dabei wieder einmal sämtliche andere Emotionen verloren. Auch Edward Furlong bleibt stets viel zu cool und überlegen für einen 15 Jährigen, der von einer unbarmherzigen Killermaschine verfolgt wird.
    Doch schließlich schaut man auch keinen Terminator, um tiefe und differenzierte Gefühle vermittelt zu kriegen: Action heisst das Stichwort, und Action erhält man im Übermaß.
    Auch nach 15 Jahren haben die Szenen nichts von ihrer Intensität und ihrem Adrenalinfaktor eingebüsst. Bessere Action im quantitativen wie auch qualitativen Bereich wird man wohl schwerlich finden.
    Auch die restliche Inszenierung ist gut gelungen, mit einer schönen Grundstimmung und einem tollen Musikscore von Brad Fiedel.
    Bei der Story hat sich Terminator 2 von seinem katastrophalen Vorgänger leider nur wenig verbessern können. Noch immer finden sich derart viele Logiklöcher, die weit über den akzeptablen Rahmen des ?suspension of disbelief? hinausgehen, dass man sich fragt, wie ein solches Script überhaupt zugelassen werden konnte. Beispielsweise hätte der T-1000 mehrere Möglichkeiten gehabt John zu töten, wenn er sich nur einigermaßen intelligent angestellt hätte. Statt etwa seine Fähigkeit zum Gestaltwechsel zu nutzen, um sich unerkannt und tödlich in die Nähe Johns zu schleichen, erscheint er fast ausschließlich als die gleiche, leicht identifizierbare Person.
    Zudem stört die aufgezwungene Coolness der beiden Terminatoren. Anstelle zu rennen, um die Gegner schnell auszulöschen, laufen beide stets mit möglichst coolen und zuversichtlichen Schritten, nur um ihr Ziel dann doch zu verfehlen.
    Auch die Tatsache, dass der T-1000 während dem Showdown von Sarah vehement verlangt sie solle John rufen, obwohl er zuvor mehrfach seine Fähigkeit zur Stimmenimitation unter Beweis gestellt hat, zeugt nicht von einer durchdachten Story. Generell finden sich sehr viele derartige Ungereimtheiten. (?I can not autodestruct?-Sequenz; John hackt sich mit Billiglaptop ins Sicherheitssystem einer Technologiefirma ein; etc....)
    Auch die aufgezwungene Moralität, die Schwarzenegger von diesem Film forderte, stört gewaltig. Die tödliche Killermaschine T-800 tötet im gesamten Film nicht eine Person, und auch Sarah braucht für jede Gewalttat zuerst eine moralische Rechtfertigung. Der Wärter des Irrenhauses, muss zuvor etwa noch als Sadist und Perversling dargestellt werden, damit Sarah ihn in der nächsten Szene unbeschwert zu Tode prügeln kann.
    Weitere Kritikpunkte sind das wenig überzeugende Feindbild des formwandelnden T-1000 (der aber zumindest sehr treffend besetzt wurde mit Robert Patrick), und die Tatsache, dass Arnold hier deutlich mehr zu sprechen erhält als noch im Vorgänger, was bei seinem dicken Akzent nicht unbedingt erfreulich ist.

  • von Firestorm_666 vom 18. November 2006

    Actionspektakel vom Feinsten

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Nach dem kritisch betrachtet grauenhaften Abschneiden des ersten Teils ist es umso erstaunlicher, und in Anbetracht der Tatsache, dass Sequels selten nur die Qualität des ersten Teils erreichen, geradezu einzigartig, wieviel besser Terminator 2 in jedem einzelnen Bereich des Films abschneidet.
    Dabei punktet nicht nur die ausgefallenere Tricktechnik, die nach der siebenjährigen Wartezeit zwischen den Filmen nun möglich ist, sondern sogar die schauspielerische Leistung der bereits aus dem Vorgänger bekannten Akteure.
    Von Arnold Schwarzenegger fordert das Script als Roboter verständlicher- und glücklicherweise keine schauspielerische Tiefe, doch dafür liefert Linda Hamilton, von der charakterbedingt die meisten menschlichen Emotionen erwartet werden, eine tolle Darstellung ab und vermag es den Zuschauer zu fesseln. Die Rolle der bis zum Wahnsinn entschlossenen Kämpferin steht ihr außerordentlich gut, doch leider gehen dabei wieder einmal sämtliche andere Emotionen verloren. Auch Edward Furlong bleibt stets viel zu cool und überlegen für einen 15 Jährigen, der von einer unbarmherzigen Killermaschine verfolgt wird.
    Doch schließlich schaut man auch keinen Terminator, um tiefe und differenzierte Gefühle vermittelt zu kriegen: Action heisst das Stichwort, und Action erhält man im Übermaß.
    Auch nach 15 Jahren haben die Szenen nichts von ihrer Intensität und ihrem Adrenalinfaktor eingebüsst. Bessere Action im quantitativen wie auch qualitativen Bereich wird man wohl schwerlich finden.
    Auch die restliche Inszenierung ist gut gelungen, mit einer schönen Grundstimmung und einem tollen Musikscore von Brad Fiedel.
    Bei der Story hat sich Terminator 2 von seinem katastrophalen Vorgänger leider nur wenig verbessern können. Noch immer finden sich derart viele Logiklöcher, die weit über den akzeptablen Rahmen des ?suspension of disbelief? hinausgehen, dass man sich fragt, wie ein solches Script überhaupt zugelassen werden konnte. Beispielsweise hätte der T-1000 mehrere Möglichkeiten gehabt John zu töten, wenn er sich nur einigermaßen intelligent angestellt hätte. Statt etwa seine Fähigkeit zum Gestaltwechsel zu nutzen, um sich unerkannt und tödlich in die Nähe Johns zu schleichen, erscheint er fast ausschließlich als die gleiche, leicht identifizierbare Person.
    Zudem stört die aufgezwungene Coolness der beiden Terminatoren. Anstelle zu rennen, um die Gegner schnell auszulöschen, laufen beide stets mit möglichst coolen und zuversichtlichen Schritten, nur um ihr Ziel dann doch zu verfehlen.
    Auch die Tatsache, dass der T-1000 während dem Showdown von Sarah vehement verlangt sie solle John rufen, obwohl er zuvor mehrfach seine Fähigkeit zur Stimmenimitation unter Beweis gestellt hat, zeugt nicht von einer durchdachten Story. Generell finden sich sehr viele derartige Ungereimtheiten. (?I can not autodestruct?-Sequenz; John hackt sich mit Billiglaptop ins Sicherheitssystem einer Technologiefirma ein; etc....)
    Auch die aufgezwungene Moralität, die Schwarzenegger von diesem Film forderte, stört gewaltig. Die tödliche Killermaschine T-800 tötet im gesamten Film nicht eine Person, und auch Sarah braucht für jede Gewalttat zuerst eine moralische Rechtfertigung. Der Wärter des Irrenhauses, muss zuvor etwa noch als Sadist und Perversling dargestellt werden, damit Sarah ihn in der nächsten Szene unbeschwert zu Tode prügeln kann.
    Weitere Kritikpunkte sind das wenig überzeugende Feindbild des formwandelnden T-1000 (der aber zumindest sehr treffend besetzt wurde mit Robert Patrick), und die Tatsache, dass Arnold hier deutlich mehr zu sprechen erhält als noch im Vorgänger, was bei seinem dicken Akzent nicht unbedingt erfreulich ist.

  • von Firestorm_666 vom 18. November 2006

    Actionspektakel vom Feinsten

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Nach dem kritisch betrachtet grauenhaften Abschneiden des ersten Teils ist es umso erstaunlicher, und in Anbetracht der Tatsache, dass Sequels selten nur die Qualität des ersten Teils erreichen, geradezu einzigartig, wieviel besser Terminator 2 in jedem einzelnen Bereich des Films abschneidet.
    Dabei punktet nicht nur die ausgefallenere Tricktechnik, die nach der siebenjährigen Wartezeit zwischen den Filmen nun möglich ist, sondern sogar die schauspielerische Leistung der bereits aus dem Vorgänger bekannten Akteure.
    Von Arnold Schwarzenegger fordert das Script als Roboter verständlicher- und glücklicherweise keine schauspielerische Tiefe, doch dafür liefert Linda Hamilton, von der charakterbedingt die meisten menschlichen Emotionen erwartet werden, eine tolle Darstellung ab und vermag es den Zuschauer zu fesseln. Die Rolle der bis zum Wahnsinn entschlossenen Kämpferin steht ihr außerordentlich gut, doch leider gehen dabei wieder einmal sämtliche andere Emotionen verloren. Auch Edward Furlong bleibt stets viel zu cool und überlegen für einen 15 Jährigen, der von einer unbarmherzigen Killermaschine verfolgt wird.
    Doch schließlich schaut man auch keinen Terminator, um tiefe und differenzierte Gefühle vermittelt zu kriegen: Action heisst das Stichwort, und Action erhält man im Übermaß.
    Auch nach 15 Jahren haben die Szenen nichts von ihrer Intensität und ihrem Adrenalinfaktor eingebüsst. Bessere Action im quantitativen wie auch qualitativen Bereich wird man wohl schwerlich finden.
    Auch die restliche Inszenierung ist gut gelungen, mit einer schönen Grundstimmung und einem tollen Musikscore von Brad Fiedel.
    Bei der Story hat sich Terminator 2 von seinem katastrophalen Vorgänger leider nur wenig verbessern können. Noch immer finden sich derart viele Logiklöcher, die weit über den akzeptablen Rahmen des ?suspension of disbelief? hinausgehen, dass man sich fragt, wie ein solches Script überhaupt zugelassen werden konnte. Beispielsweise hätte der T-1000 mehrere Möglichkeiten gehabt John zu töten, wenn er sich nur einigermaßen intelligent angestellt hätte. Statt etwa seine Fähigkeit zum Gestaltwechsel zu nutzen, um sich unerkannt und tödlich in die Nähe Johns zu schleichen, erscheint er fast ausschließlich als die gleiche, leicht identifizierbare Person.
    Zudem stört die aufgezwungene Coolness der beiden Terminatoren. Anstelle zu rennen, um die Gegner schnell auszulöschen, laufen beide stets mit möglichst coolen und zuversichtlichen Schritten, nur um ihr Ziel dann doch zu verfehlen.
    Auch die Tatsache, dass der T-1000 während dem Showdown von Sarah vehement verlangt sie solle John rufen, obwohl er zuvor mehrfach seine Fähigkeit zur Stimmenimitation unter Beweis gestellt hat, zeugt nicht von einer durchdachten Story. Generell finden sich sehr viele derartige Ungereimtheiten. (?I can not autodestruct?-Sequenz; John hackt sich mit Billiglaptop ins Sicherheitssystem einer Technologiefirma ein; etc....)
    Auch die aufgezwungene Moralität, die Schwarzenegger von diesem Film forderte, stört gewaltig. Die tödliche Killermaschine T-800 tötet im gesamten Film nicht eine Person, und auch Sarah braucht für jede Gewalttat zuerst eine moralische Rechtfertigung. Der Wärter des Irrenhauses, muss zuvor etwa noch als Sadist und Perversling dargestellt werden, damit Sarah ihn in der nächsten Szene unbeschwert zu Tode prügeln kann.
    Weitere Kritikpunkte sind das wenig überzeugende Feindbild des formwandelnden T-1000 (der aber zumindest sehr treffend besetzt wurde mit Robert Patrick), und die Tatsache, dass Arnold hier deutlich mehr zu sprechen erhält als noch im Vorgänger, was bei seinem dicken Akzent nicht unbedingt erfreulich ist.

  • von dreammaster vom 06. Juni 2006

    best of the best!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    das beste drehbuch, die besten special-effects, sehr gut schauspieler, ein genialer regisseur....mein absoluter lieblingsfilm! dann kommt sehr lange nichts!

  • von Ctulhu vom 30. Mai 2006

    der hat mir damals ziemlich angst gemacht!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    fieser streifen. genial. hehe

  • von josh vom 19. Mai 2006

    voll stark

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    einer der stärksten Filme der 90er Jähre , geniale Sprüche, mega coole Action, hammergeile Waffen und Schwarzenegger als perfekter Terminator

  • von Nexus vom 26. April 2006

    genial

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    wer schreibt so komische dinge? kommt an den 3. teil ran? hier mal klartext! T1 ist kult! T2 ist unvergessliche Filmgeschichte und Cameron ein Ausnahme Regie Talent! Der 3. teil ist der totale Trash und Cameron sagte natürlich ab weil er sich für so was zu schade ist.

  • von cabron vom 18. April 2006

    nicht so gut

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    billiges remake vom orginal terminator 1 sorry aber der wahr viel geiler, mehr spannung und mehr blut und auser dem finde ich das terminator 2 nur ein film ist um geld zu machen.Keine chace gegen das orginal titel one.

  • von mac vom 10. Jänner 2006

    jo mann

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    t2 isch dä hammer. dä chris hät voll recht. dä film isch das ultimative überhaupt. dä film chamer ned gnueg gseh...

  • von BloodyDAVE vom 23. Juli 2005

    Wow !!!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Wahrscheinlich einer der besten Actionfilme aller Zeiten ! Bei dieser Version des Filmes handelt es sich um die erweiterte Spezialedition mit besseren Effekten. Die Bild und Ton-Qualität sind für das Alter des Movies schlichtweg
    genial ! Darum ein Aufruf an alle Actionfans, die diesen Streifen noch nicht haben : Kaufen, kaufen und nochmals kaufen :) !!

  • von Danny Wal vom 16. Juli 2005

    Kult!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Einfach einer der besten Filme die es je gab. Ist die selbe Version wie uf der Ultimate Edition.

  • von Stefan vom 04. Mai 2005

    TOP!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich frage mich, ob auf dieser neuen DVD die Kinoversion oder die "Special Edition" des Films enthalten ist!

  • von Christoph Anderes vom 22. April 2005

    die Mehrheit hat recht

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    "Terminator" ist für mich einfach ein super Film.
    Der nicht immer bombastische Action braucht, sondern, durch einen super Schwarzenegger besticht und gute Spezialeffekte.

  • von surfing vom 16. Juli 2004

    Das Kinoerlebnis!!!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ich erinnere mich wie es war damals im Kino. habe Teil 1 im TV gesehen und fand es Schrott. Teil 2 wollte ich nicht sehen und ging dann eben doch mit jemandem mit. Das ist auch schon 13 Jahre her - und bis heute das grösste Kinoerlebnis überhaupt. Beim zweitenmal hinschauen war der ueberraschungseffekt jedoch bereits wieder weg und daher nicht mehr so toll. Dennoch; in Erinnerung an das grossartige Kinoerlebniss gibt es ein....

  • von Stefan vom 14. Mai 2004

    ATEMBERAUBEND!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Hm ... die heutige "Fast & Furious"-Generation (z. B. "da king", Beitrag siehe unten) kann mit echten, wirklich guten Actionthrillern anscheinend nichts mehr anfangen. Schade! Der Film ist - wie Teil 1- ein Meisterwerk und Meilenstein des Actionkinos. GRANDIOS!

  • von Chris vom 06. April 2004

    ?

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    kommt nicht an den ersten an? ist so gut wie der dritte?
    ich finde T2 der hammer. erinnere dich doch, als er in die kinos kam. es war DAS action sci-fi-spektakel. T3 ist nur laue unterhaltung, aber T2 ist legendär!

  • von destroyah vom 28. November 2003

    da king???

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    king von was zum teufel? etwa vom club der pausenclowns oder was? der film ist natürlich absolut oberste spitzenklasse.

  • von swisspioneer vom 08. November 2003

    TOP

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ein Film, der in jede DVD-Sammlung gehören muss.

  • von da king vom 29. September 2003

    da king

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    einer der miesisten schwarzenegger filme den ich je sah. nur noch end of days ist beschiessener. elender kitsch.

  • von marcello vom 09. August 2003

    Starker Film auf starker DVD

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Auch der zweite Terminator ist sackstark. Arni ist cool und plättet alles und wird zuweilen geplättet. Hochgradige Action - Unterhaltung vom Allerfeinsten. Kommt nicht ganz an den ersten Teil heran, ist aber mindestens so gut wie der dritte.

  • von Hammer vom 02. August 2003

    hammer

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Super Film. Der Hammer

  • von jaja vom 05. Jänner 2003

    16er, 18er

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    leute leute, es gibt keine 18er version dieses films begreift das endlich!! bei teil 1 gibt es die 18er version und die fürs TV geschnittene 16er version, aber teil 2 war und ist immer 16er...und klagen könnt ihr euch wirklich nicht, der film bietet was ein film halt so bieten muss

  • von Jerico one vom 22. Dezember 2002

    owow

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Voll de Geil Film

  • von John vom 20. Dezember 2002

    Geht voll ab...

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Geht echt voll ab, wirklich sehenswert.

  • von FuManchu vom 28. November 2002

    Super DVD

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Absolut geniale Box. DVD 1 enthält den Film mit zusätzlichen Filmsequenzen. So habe ich Terminator 2 noch nie gesehen. Leider hört man teilweise bei der deutschen Tonspur die nachträglich synchronisierten Sequenzen , aber das stört eigentlich nicht. DVD 2 ist vollgepackt mit Extras: 3 Making Of, das komplette Drehbuch, Skizzen, div. Filmschnipsel mit Kommentaren und verschiedenen Kameraeinstellungen, ein alternatives Filmende (welches es glücklicherweise nicht in die Endfassung geschaft hat) etc. Das ganze wird durch das sehr gut designte Menu abgerundet. So müssen Movies auf DVD aussehen!!

  • von fear vom 21. September 2002

    T3

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    t3 - raise the machine erscheint im sommer 2003! fight all down arnie!

  • von 00joggel vom 29. August 2002

    super

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    einer der besten action file aller zeiten, sogar noch etwas besser als teil 1!
    die dvd glänzt mit einer unmenge an extras

  • von giesbert vom 12. Juli 2002

    I'll be back

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Einer der besten Filme überhaupt. Sogar Arni brilliert hier.

  • von chris vom 28. Oktober 2001

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Ein Meilenstein..gibt fast nichts bessers...Reinziehen Code 1 Version

  • von Feeveer_one vom 23. Oktober 2001

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Affen Geil immer zu empfehlen!!
    Leider nur die 16er version...
    Man wann kommt der naechste
    Teil!?

  • von the emP vom 15. Oktober 2001

    Gute DVD

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Sehr guter Film in sehr guter DVD Fassung. Einziges Problem: Die nachträglich eingefügten Szenen sind nur teilweise gut. Einige sind sehr kitschig geraten. Zudem hört man es der, von mir eigentlich nie eingestellten, deutschen Tonspur an, welche Szenen nachträglich synchronisiert wurden. Ansonsten 1a.

  • von blindfold vom 14. Oktober 2001

    @fürst

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Haste die RC1 ? ist eben NTSC format und da gibts bei den laufzeiten immer abweichungen im vergleich zu unserem PAL .. jaja DVD ist Hammer

  • von TL vom 11. Oktober 2001

    Abgefahren!!!!!¨¨

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Die beste DVD die es momentan gibt!!! Randvoll mit genialen Extras!! Besser kann es wirklich nicht sein!! Diese DVD ist diesem genialem Film würdig!!!

  • von fürst vom 11. Oktober 2001

    ???9 min???

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    ich besitze schon seit ca. 1,5 "the ultimate edition DVD" und bei meiner Version geht der Streifen 156min.....

  • von iceripper vom 08. Oktober 2001

    meine meinung wegen schnee

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    von diesem film gibt es definitiv keine 18er version. dieser film ist die volle sogar übervolle version. da terminator 1 uncut ist ist es dieser auch weil beide firmen nicht das recht haben eine einzigartige special edition im cut zu praesentieren.
    also unglaubliche bildqualität mit unglaublichen extras in einer unglaublichen hülle.

  • von Penner vom 08. Oktober 2001

    Günstiger nicht zu finden

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Nirgends konnte ich diese DVD günstiger finden, also was wartest Du noch mit bestellen? Ich selber hab sie zwar nicht hier bestellt, sorry CeDe... Sehr coole Zusatzszenen finde ich. Und System musste natürlich mehr als nötig verraten :)

  • von Schnee vom 05. Oktober 2001

    Nur 16er Version

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Leider hat auch hier wieder die "Zensur-Fee" zugeschlagen.
    In der 18er NTSC-Version bestand der Film noch aus 156 Minuten.
    (Abzüglich der Zeit für die unterschiedlichen Bildwiderholraten ca. 5%
    wären immer noch 148 Min.!!!) Wo ist der Rest?

  • von john connor vom 04. Oktober 2001

    sensationell

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    an dieser DVD führt kein Weg vorbei
    must be see

  • von system vom 04. Oktober 2001

    da bleibt mir die spucke weg......

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    die kinoversion war ja schon der hammer. doch die ultimate
    edition ist der absolute höhepunkt. vor allem die szene, wo
    frau hamilton dem terminator den computerchip aus dem
    schädel nimmt.

    extrem saubere bild- und tonqualität. ein absolutes muss.

  • von Clad vom 03. Juni 2016

    T2

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    indémodable, parfait, du grand art. Le meilleur des Terminator

  • von NL vom 18. Oktober 2005

    TERMINATOR 2!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    pardon j ais oublie de changer l evaluation dans mon premier ecrit.

  • von NL vom 18. Oktober 2005

    le must...

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    certain verons en terminator 2 un film d action quelconque...mais les vrai comme moi y verront un chef d ouvre intemporel,un film a la realisation avangardiste.Un road movies sans faille,frois et tranchant qui ne fais pas dans la dentelle et qui va droit au but. 14ans apres ca sortie,il n as pas pris une ride et est rivalise facilement avec les grosse production actuel... le meilleur de la claque visuel au scenario recherche...troublant et plein de reflection. Et la version director's cut est a ne pas rate(dommage qu elle ne soie disponnible qu en anglais sous titree francais)

  • von Mathieu SCHROETER vom 10. Dezember 2003

    Terminator 2

    Diese Kundenrezension bezieht sich auf eine alternative Version.

    Je remerci Cede. ch pour avoir corrigé le prix ce qui m'a enfin permit de l'acquérir..
    Vous hésitez? Franchement cette version métal est superbe.. Rien que le menu du DVD fait forte impression.. Néanmoins, un point négatif pour la version audio française.. elle est en 2.0 contrairement à l'anglaise.. et contrairement à la superbe version 5.1 de Terminator 1 edition spécial.. Néanmoins il vaut les 50.-